Tischtennisbälle

Das Einmaleins des Tischtennisballs

Tischtennisbälle sehen auf den ersten Blick alle gleich aus und können sich sichtbar nur in ihrer Farbe unterscheiden. Gewicht und Größe sind vorgeschrieben und daher bei allen Modellen immer gleich. Dennoch kann es zu großen Unterschieden zwischen den einzelnen Modellen kommen. Wir erklären, warum.

Die Eigenschaften eines Tischtennisballes

Um als Tischtennisball Karriere zu machen, muss das jeweilige Modell einen Durchmesser von genau 40 mm und ein Gewicht von 2,7 g aufweisen. Ein Gewicht zwischen 2,67 g und 2,77 g wird auch noch akzeptiert, da bei der Herstellung nicht genauer gearbeitet werden kann.
Als Material kommen diverse Kunststoffe, meist jedoch Zelluloid zum Einsatz. Die Oberfläche eines Tischtennisballes ist gleichmäßig rund, im Inneren ist er hohl. Bevor der Tischtennisball in den Verkauf kommt, wird seine Sprungkraft gemessen. Dazu lässt man ihn aus einer Höhe von 30,5 cm auf eine Oberfläche aus Stahl fallen. Jeder Ball, der mindestens 24 bis 26 cm hoch springt, darf in den Verkauf. Doch nicht jeder Tischtennisball eignet sich auch zum Einsatz bei einem Wettkampf, denn dazu werden weitere Anforderungen an ihn gestellt.

Tischtennisball ist nicht gleich Tischtennisball

Bei Wettkämpfen werden besondere Anforderungen an Schläger und Ball gestellt. So wurde gemessen, dass zum Beispiel bei einem Schmetterball eine Geschwindigkeit bis zu 170 km/h erreicht werden, ehe der Ball auf den Schläger trifft. Durch die hohe Geschwindigkeit kann sich der Ball in diesem Moment bis zu 25 Prozent verformen. Damit er diesen Kräften standhält, wird der Tennisball für den Wettkampf besonderen Qualitätskontrollen unterworfen. Bälle, die den hohen Ansprüchen nicht genügen, werden als einfache Trainingsbälle verkauft. Diese sind preiswert im Handel erhältlich und eignen sich durchaus für das „normale“ Tischtennisspiel.

Welche Farben darf der Tischtennisball aufweisen?
Jeder kennt den weißen kleinen Ball, mit dem Tischtennis gespielt wird. Oftmals versehen die Markenhersteller ihn mit dem eigenen Logo, so dass ein Widererkennungswert vorhanden ist und gleichzeitig kostenlos Werbung für das Unternehmen geschaltet wird.
Doch ein Tischtennisball kann auch Orange oder sogar bunt sein. In früheren Zeiten wurden wegen der besseren Erkennbarkeit die weißen Bälle für grüne Tischtennisplatten hergenommen und die orangefarbenen Modelle bei den blauen Tischen. Heutzutage ist diese Regelung nicht mehr zwingend notwendig.
Bei mehrfarbigen Bällen kann der Spieler die Drehungen während des Spieles besser erkennen und entsprechend darauf reagieren.

Fazit
Wichtiges Equipment für das Tischtennis: der Ball. Doch nicht jeder Tischtennisball gleicht dem anderen. Wer nur in seiner Freizeit spielen möchte, kommt mit den preiswerten Modellen im Set bis zu 100 Stück sehr gut zurecht. Je hochwertiger das Modell, desto leiser ist es beim Spiel.
Um zu sparen, sollte man die Angebote im Internet vergleichen, denn online kann man Tennisbälle günstig und in ausreichender Anzahl kaufen. Für ein langes Spielzeug mit viel Spaß.